El problema de «Esos Ochsenknecht»: ¿Quién saqueó la cuenta de Natasha? | entretenimiento

Den Schock kann Natascha Ochsenknecht (59) auch vor der Kamera nicht verbergen: Offenbar wurden von ihrem PayPal-Konto mehrere tausend Euro abgehoben. Haben dreiste Diebe ihr Passwort geknackt? Natascha hat einen schlimmen Verdacht…

Es kracht noch immer bei den Ochsenknechts. Mit ihrem Sohn Jimi Blue (32) hat Mama Natascha keinen Kontakt, auch zwischen Jimi und Schwester Cheyenne (23) herrscht Funkstille.

Da war noch alles harmonisch: Die Ochsenknechts posieren am Pool – Wilson (v.l.), Natascha, Jimi, Cheyenne und Nino mit Töchterchen Mavie in der Babyschale und Oma Bärbel

Foto: picture alliance/dpa

Nur Wilson Gonzalez (34) sagt, zwischen ihm und seinem Bruder sei alles entspannt. Und auch, wenn sich bei der Familie nicht immer alles um den eskalierten Zoff mit Jimi dreht, ist er natürlich in den Gesprächen präsent. „Ist doch klar“, sagt Cheyennes Mann Nino (28). „Sie vermissen ihn, er ist ja immer noch ihr Bruder.“

Doch in Folge 7 der Reality-Doku „Diese Ochsenknechts“ (25. März, 20.15 Uhr, Sky), die BILD exklusiv vorab gesehen hat, ist Jimi Blue eines der Hauptthemen. Natascha entdeckt zunächst, dass ab November 2022 von ihrem Konto regelmäßig Geld abgebucht wurde. „Jeden Monat mindestens 200, 300, 400 Euro“, sagt sie. Das Kuriose: Immer an Tankstellen, in ganz Deutschland. Natascha Ochsenknecht ist fassungslos. „Das erste, was du denkst: welches Arschloch knackt gerade mein PayPal“.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram

Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

War es Jimi?

Natascha hat einen Verdacht, den Wilson bei einem Telefonat ausspricht: „Wahrscheinlich Jimi.“ Mama Ochsenknecht will dies zunächst jedoch nicht glauben. Dass Jimi Blue durchaus mal in finanziellen Schwierigkeiten steckte, hat er öffentlich schon zugegeben. Doch würde ihr eigener Sohn deshalb seine Mutter beklauen? „Wenn das so wäre, wäre das richtig heftig“, so Natascha – und stellt ihn zur Rede, sagt sie.

Hier checkt Natascha Ochsenknecht ihr PayPal-Konto und stellt fest: es fehlen hunderte, wenn nicht sogar tausende Euro. Diese Szene ist am 25. März bei „Diese Ochsenknechts“ (Sky, 20.15 Uhr) zu sehen

Hier checkt Natascha Ochsenknecht ihr PayPal-Konto und stellt fest: es fehlen hunderte, wenn nicht sogar tausende Euro. Diese Szene ist am 25. März bei „Diese Ochsenknechts“ (Sky, 20.15 Uhr) zu sehen

Foto: Sky/B28 Produktion

Und: „Es kam raus, dass es tatsächlich Jimi war“, sagt Natascha fassungslos. „Er hat sich mehrmals entschuldigt. Er hat mir Screenshots geschickt, um zu zeigen, dass bei der Abbuchung automatisch meine Adresse kam. Und das habe er halt nicht gesehen.“ Die ganzen Abbuchungen also nur ein Missverständnis? „Wenn man das glauben will, will man sich damit ja nur selbst beruhigen. Und als Mutter will ich das erst recht glauben.“

Schwester Cheyenne tut das offenbar nicht. „Nino und ich haben recherchiert und geguckt, ob man das unabsichtlich machen kann“, sagt sie in der Serie. „Das geht nicht. Das war absichtlich.“ Und Natascha? Die will die Schadenssumme nicht nennen, sagt nur: „Ich hoffe, dass ich das irgendwann wieder zurückbekomme.“ Jimi könne von Glück reden, „dass ich keine Zinsen draufhaue.“

Eine BILD-Anfrage ließ Jimi Blue Ochsenknecht bislang unbeantwortet.

READ  Pietro Lombardi muestra su encanto y quiere trabajar duro en sí mismo

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *