Harry y Meghan celebran su sexto aniversario de bodas: ¿Qué tan loco será su séptimo año? | entretenimiento

Zwischen verflixt und verzaubernd! Am 19. Mai feiern Herzogin Meghan (42) und Prinz Harry (39) sechsten Hochzeitstag. Zinnhochzeit, wie passend. Denn so wie Zinn poliert werden muss, verpassen auch die Sussexes ihrem ramponierten Image dieser Tage neuen Glanz.

Das Paar ringt um Relevanz und Markenwert – ausgerechnet im bevorstehenden siebten Ehejahr (laut Volksmund das Jahr der Trennung). Kann das gut gehen?

Einen Vorgeschmack gab gerade ein Trip nach Nigeria. Vier Jahre nach dem explosiven Exit aus der britischen Monarchie feierten Harry und Meghan ein königliches Comeback. Ihr privater Besuch in Lagos und Abuja wirkte wie eine echte Royal-Reise: Begleit-Kolonne aus 14 Fahrzeugen (samt schwer bewaffneter Soldaten), Charity-Polo, Präsidenten-Penthouse der „Fraser Suites“ (4 Schlafzimmer, rd. 3500 Euro/Nacht). Beim Gala-Empfang am 11. Mai wurde sogar die britische Nationalhymne „God Save The King“ gespielt!

Empfang mit allen Ehren! Harry und Meghan bei der glamourösen Gala in Abuja. Das Paar besuchte die Charity „Nigeria Unconquered“, die eng mit Harrys „Invictus Games“ zusammenarbeitet

Foto: Getty Images for The Archewell Foundation

Die Sussexes waren vom Chef des Verteidigungsstabs, Charles Musa, eingeladen worden, den Harry 2023 bei den Invictus Games (Wettkampf für Kriegsversehrte) in Düsseldorf getroffen hatte. Themen sollten u.a. die mentale Gesundheit von Soldaten sowie Jugend-Projekte sein. Für Gesprächsstoff sorgte aber vor allem Meghan, die sich auf der Drei-Tage-Reise in acht verschiedenen Looks präsentierte. Kostenpunkt? Rund 150 000 Euro! Sie strahlte staatsfraulich, schüttelte Hände und nannte Nigeria „mein Land“ – ein DNA-Test soll ihr 43 Prozent nigerianische Abstammung bestätigt haben. GENialer Zufall.

READ  "DSDS 2023": Jill Lange fuera! Emotiva despedida de Katya Krasavis | entretenimiento

Eine durchgestylte Sympathie-Show – und für das Paar „der erste von vielen unvergesslichen Trips“.

Wie zu besten Royal-Zeiten! Meghan begrüßte Kids auf dem Basketballplatz der Ilupeju Senior Grammar School (Lagos) und strahlte in einem traditionellen nigerianischen Wickelrock (Material: Aso Oke)

Wie zu besten Royal-Zeiten! Meghan begrüßte Kids auf dem Basketballplatz der Ilupeju Senior Grammar School (Lagos) und strahlte in einem traditionellen nigerianischen Wickelrock (Material: Aso Oke)

Foto: Getty Images for The Archewell Foundation

Hintergrund vom Charme-Alarm?

Nachdem beide in Interviews, Dokus und Büchern wiederholt schwere Anschuldigungen (etwa Rassismus) gegen das Königshaus erhoben hatten, ging’s mit der Beliebtheit bergab. Multimillionen-Deals mit Spotify und Netflix floppten.

„Für viele Menschen haben sie mit der Netflix-Doku eine Schwelle überschritten“, analysiert Marketing-Professorin Pauline Maclaran (Royal Holloway University) im Daily Express. „Auch Harrys Biografie hat die Royals attackiert. Ich denke, dass sie damit zu weit gegangen sind und das jetzt erkennen. Ihre Popularität in den USA ist definitiv stark gesunken.“

Wurde Harry und Meghan klar, dass sie ohne royale Reputation wenig Marktwert haben?

Sympathie-Show! Bei einem Volleyball-Spiel von „Nigeria Unconquered“ posierte die Herzogin für Selfies

Sympathie-Show! Bei einem Volleyball-Spiel von „Nigeria Unconquered“ posierte die Herzogin für Selfies

Foto: ddp/abaca press

Im Februar präsentierten sie plötzlich ihre neu gestaltete Website sussex.com: Geschmückt mit Meghans herzoglichem Wappen („Coat of Arms“) und reichlich Selbstbeweihräucherung („Vorkämpferin der Menschenrechte“, „Bestsellerautorin“), wurde der Adelstitel zum Aushängeschild. Nur Wochen später launchte die Ex-„Suits“-Darstellerin dann ihre Luxus-Lifestyle-Marke „American Riviera Orchard“, die u.a. Konfitüre und Küchengeschirr vertreibt. Zudem plant Netflix mit ihr eine Koch- und Gartenshow.

Neu-Inszenierung der Sussexes!

Alles spricht dafür, dass Herzogin Meghan gerade eine große Karriere-Kampagne fährt. Auch ihr Auftritt in Nigeria, bei dem SIE mal wieder den Ton angab. Königssohn Harry kam kaum aus dem Schatten der Rampenlicht-Queen.

READ  El rey Carlos envía un mensaje claro tras el diagnóstico de cáncer

Die Dynamik hat sich komplett gewandelt, seit sich beide am 19. Mai 2018 in Windsors St George’s Chapel das Jawort gegeben haben. ER war der berühmte Prinz, SIE eine geschiedene US-Schauspielerin mit afroamerikanischen Wurzeln. Zusammen erschienen sie wie Märchengestalten einer modernen Monarchie.

Strahlend! Meghan (in Givenchy) und Harry nach ihrer Trauung in der St George’s Chapel. Dass sie mit dem britischen Königshaus brechen würden, ahnte damals niemand

Strahlend! Meghan (in Givenchy) und Harry nach ihrer Trauung in der St George’s Chapel. Dass sie mit dem britischen Königshaus brechen würden, ahnte damals niemand

Foto: Getty Images

Doch das böse Erwachen folgte in Form des Megxit: 2020 zog Harry mit seiner Frau in ihre Heimat Kalifornien, richtete sich in einer 14-Millionen-Villa in Montecito ein neues Leben mit ihr und den Kindern Archie (5) und Lilibet (2) ein. Ein Adelsspross ohne Agenda, fernab von Freunden, überworfen mit den Verwandten. Die Eiszeit hält bis heute an!

Jüngster Tiefpunkt: Während Harrys Vater König Charles (75) und Schwägerin Prinzessin Kate (42) daheim in England gegen ihre Krebserkrankungen kämpfen, schwärmte Meghan jetzt im Magazin „People“ offen von IHREM Familienglück: „Uns geht es einfach gut. Wir freuen uns, dass wir unsere Familie aufwachsen und sich entwickeln sehen. Wir sind wirklich glücklich.“ Ein unempathisches Scheuklappen-Statement.

Stolze Mama! Meghan mit ihrem Erstgeborenen Archie. Der inzwischen Fünfjährige soll ein echter Tüftler sein, seine Schwester Lilibet dagegen liebt Singen und Tanzen, wie die Herzogin verriet

Stolze Mama! Meghan mit ihrem Erstgeborenen Archie. Der inzwischen Fünfjährige soll ein echter Tüftler sein, seine Schwester Lilibet dagegen liebt Singen und Tanzen, wie die Herzogin verriet

Foto: OHWOW

Ungesunder Ehrgeiz?

Meghans verbissene Image-Offensive hinterlässt Spuren. Auch an der Herzogin selbst. Sie hat viel Gewicht verloren, zeigte sich in Westafrika mit knochigem Dekolleté und streichholzdünnen Armen. „Wenn Meghan Stress hat, isst sie nicht“, verriet ein Freund zuletzt in „Life & Style“. Schon 2023 soll sie rund sieben Kilo abgenommen haben. Und bleibt auf Magerkurs!

READ  Ahora le responde a Natasha y Cheyenne Willis

Gerade sorgte die Charity-Organisation des Paares für Negativ-Schlagzeilen – „Archewell“ hatte wegen unbezahlter Gebühren einen Mahnbescheid kassiert, wurde kurzzeitig als „straffällig“ eingestuft. Eine Albtraum-Panne für Perfektionistin Meghan.

[–>Und verflixt turbulente Zeiten für die Sussexes …

Kein Gramm zu viel! Während einer Podiumsdiskussion gestand Meghan, es sei für sie schwer, Kinder und Karriere unter einen Hut zu kriegen. Sie schwärmte aber auch: „Ich bin so glücklich, dass wir zwei wunderschöne, gesunde, sehr gesprächige, süße Kinder haben. Ich liebe es, Mutter zu sein.“

Kein Gramm zu viel! Während einer Podiumsdiskussion gestand Meghan, es sei für sie schwer, Kinder und Karriere unter einen Hut zu kriegen. Sie schwärmte aber auch: „Ich bin so glücklich, dass wir zwei wunderschöne, gesunde, sehr gesprächige, süße Kinder haben. Ich liebe es, Mutter zu sein.“

Foto: picture alliance / Anadolu

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *