Muere la estrella de 'Adiós Alemania': sospechosos arrestados aquí | entretenimiento

Innerhalb von Sekunden wurden aus diesen Männern Verdächtige hinter Gittern – die das Leben eines Mannes nahmen und das vieler anderer zerstörten.

Anfang Februar prügelten zwei Männer in einem Schnellimbiss in Istanbul auf Emre Aytekin (†32, bekannt aus „Goodbye Deutschland“) ein, warfen ihn zu Boden und traten weiter auf ihn ein. Seine Verlobte Sandra versuchte noch, ihn zu retten, doch sie hatte keine Chance. Emre starb im Krankenhaus an den Folgen seiner Verletzungen.

Aufnahmen der Überwachungskamera zeigen, wie Sandra versuchte, Emre zu retten

Foto: Hürriyet

Das sind die Verdächtigen

Ceyhun T. (22) und Hayrettin Ö. (23) – so heißen die beiden Männer, die jetzt in Untersuchungshaft sind. Ob sie Emre vor der Tat kannten, ist nicht bekannt. Nur, dass es an dem frühen Morgen im Fast-Food-Restaurant zu einem kurzen Streitgespräch kam, von dem sich Emre abwandte, bevor er von hinten angegriffen wurde. Und: Dass die beiden Männer – wie Emre – Musiker sind.

Aufnahmen der Überwachungskamera des Restaurants zeigen, dass die Männer nach der Attacke erst flohen, dann zum Tatort zurückkehrten. Die Polizei nahm beide kurz darauf fest. Nach einer Vernehmung kamen sie in Untersuchungshaft.

Die Festnahme eines Verdächtigen in Istanbul

Die Festnahme eines Verdächtigen in Istanbul

Foto: Hürriyet

Die türkische Staatsanwaltschaft zu BILD: „Ceyhun T. und Hayrettin Ö. sind wegen vorsätzlicher Tötung im Gefängnis.“

Doch ein Gerichtstermin steht noch aus, denn die Staatsanwaltschaft wartet auf den gerichtsmedizinischen Bericht. Erst dann können die Anklagepunkte gegen die zwei Männer definiert werden.

Der zweite Verdächtige wird abgeführt, beide sind aktuell in Untersuchungshaft

Der zweite Verdächtige wird abgeführt, beide sind aktuell in Untersuchungshaft

Foto: Hürriyet

READ  Cine mágico: México en el epicentro del cine mundial | Peliculas | DW

Die Gewalttat schockierte die Türkei und sorgte dann auch in Deutschland für Fassungslosigkeit.

Der Musiker hatte im vergangenen Jahr bei „Goodbye Deutschland“ (Vox) seine Liebesgeschichte mit Sandra Zeppin (35) mit einem Millionenpublikum geteilt. Gemeinsam zeigte das Paar ihre ersten Schritte in ihrem neuen Leben in der Türkei.

Sandra lebte seit zwei Jahren mit Emre in der Türkei

Sandra lebte seit zwei Jahren mit Emre in der Türkei

Foto: umutemreaytekin/Instagram

Die Hamburgerin war zu Emre gezogen, fünf Monate nachdem sie ihn kennengelernt hatte. Sie planten gerade ihre Hochzeit, als Emre aus dem Leben gerissen wurde.

Emres Mutter am Sarg ihres Sohnes. Zu BILD sagte sie: „Ich werde bis zum letzten Tropfen meines Blutes dafür kämpfen, dass diese Verbrecher zu lebenslanger Haft verurteilt werden.“

Emres Mutter am Sarg ihres Sohnes. Zu BILD sagte sie: „Ich werde bis zum letzten Tropfen meines Blutes dafür kämpfen, dass diese Verbrecher zu lebenslanger Haft verurteilt werden.“

Foto: Hürriyet

Emres Verlobte Sandra hält sich auch nach dem Tod in der Türkei auf. Die türkische Staatsanwaltschaft zu BILD: „Sie hat uns gesagt, dass sie die Türkei nicht verlassen möchte, bis das Gerichtsverfahren beendet ist und es ein Urteil gibt.“

Der Staatsanwalt zitiert Sandra so: „Sie haben meine einzige Liebe umgebracht. Die Täter werden bis an ihr Lebensende im Gefängnis bleiben. Ich vertraue der türkischen Justiz“.

Auch die deutschen Behörden sind über Sandras Aufenthalt im Rückführungszentrum in der Türkei informiert. Das Auswärtige Amt zu BILD: „Der Fall ist dem Auswärtigen Amt bekannt. Unsere Botschaft in Istanbul steht mit den Familienangehörigen in Kontakt und bemüht sich um Zugang.“

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *